Der Kreis schließt sich

Znaim ist nun 4. Station

Nach Laa (NÖ), Jihlava (Vyscočina), Hluboka (Südböhmen) ist nun Znaim für Südmähren der Austragungsort des länderübergreifenden Schulturniers der 15-Jährigen. Die Vorbereitungen auf tschechischer Seite für den 7. und 8. Juni laufen bereits auf Hochtouren. Beim Treffen der Koordinatoren in der südmährischen Metropole Brünn wurden die letzten Details geklärt. Niederösterreichs Teilnehmer wird der Zweitplatzierte des Ternitzer Landesfinales der Polytechnischen Schulen sein, weil der Sieger danach bei den Bundesmeisterschaften in Wien antritt. „Die Zusammenarbeit mit unseren tschechischen Freunden verläuft schon seit Jahren optimal. Das zweitägige Turnier, soll vor allem eine interkulturelle Bereicherung der teilnehmenden Jugendlichen sein. Die sportliche Bilanz ist dabei eher zweitrangig“, erklärt PL-Landeskoordinator Bernd Malina den tieferen Sinn der Veranstaltung. „Unsere Polytechniker haben im Gegensatz zu den Gymnasien weit weniger die Möglichkeit, im Rahmen der Schule das benachbarte Ausland kennen zu lernen. Dieses Turnier ist eine tolle Gelegenheit dazu“, legt Anton Kainrath vom NÖ. Landesjugendreferat nach. Aus diesem Grund wurde das gemeinsame Treffen im Vorjahr auf zwei Tage ausgedehnt.

2019 ist wieder Niederösterreich mit der Austragung an der Reihe. Inzwischen sind auch schon die benachbarten Bundesländer Wien und Oberösterreich auf dieses Erfolgsmodell aufmerksam geworden und es ist nicht auszuschließen, dass sich dann sechs Teams um den begehrten Wanderpokal messen werden. BERT BAUER, NÖFV

Bildtext: Abschließende Koordinationsarbeiten in Brünn: Adéla Pásková, Eva Vondráková Lucien Rozpỷm (Südmähren), , Eva Lachoutová, Denisa Holečková (Südböhmen), Jana Čermaková (Vysočina), Anton Kainrath, Therese Reinel, Roswitha Kostrhon (Nö. Landesjugendreferat) und der Fußball-Koordinator für die niederösterreichischen polytechnischen Schulen Bernd Malina (von links).  Foto: Bert Bauer/NÖFV

Zurück